Persönlich

wortmalerei portrait 4

.
Wie beginnt man eine solche Vorstellung eigentlich, ohne die Leserschaft schon nach wenigen Zeilen wieder zu vertreiben, entweder aus Langeweile oder wegen des anderen Extrems, zu vielen Informationen auf zu engem Raum? Vielleicht damit, wie es zum Titel dieses Blogs gekommen ist. Nun ja, ich schreibe gern und oft und viel, und gelegentlich male ich auch, das aber viel zu selten. Weil aber beides für mich irgendwie dasselbe ist, jedenfalls in Hinblick auf Freiheit und Phantasie und solche Dinge, habe ich mich dazu entschlossen, diese Seite aus einer Mischung beider Elemente zu benennen. Ich hätte auch so etwas wie „Wordsketch“ nehmen können, aber es werden auf dieser Welt ohnehin schon genug Anglizismen verwendet.

Was bleibt zu mir selbst zu sagen? Mein Name ist Claudia Maria Kraml, und wer sich hinter diesen zwölf Buchstaben verbirgt, das könnt ihr hier auch auf einigen Bildern sehen. Geboren wurde ich vor mehr als zwei Jahrzehnten in Oberösterreich, an einem Aschermittwoch bei Neumond, trotzdem werde ich nur selten als Teilzeit-Bewohnerin dieses Bundeslandes entlarvt. Kindheit und Schulzeit waren relativ unspektakulär, dennoch oder gerade deshalb bin ich mittlerweile froh darüber, dass dieser Lebensabschnitt vorüber ist. Nach der Veröffentlichung eines Jugendromans und meiner anschließenden allerersten Lesung begann ich dann, sämtlichen universitären Fachbereichen einen Kurzbesuch abzustatten, bis mich die Germanistik in ihren Bann zog und zum Bleiben überredete. Von Reue ist bis zum heutigen Tag keine Spur, zumal ich auch schon mit großer Freude als Tutorin arbeiten darf.

Neben der wissenschaftlichen Betrachtung literarischer Meisterwerke und dem Sezieren von Irrelevanzkonditionalsätzen habe ich aber natürlich auch noch weitere Hobbys. Dazu zählen wie schon erwähnt das Malen, genauso Theater, Badminton, Rad- und Skifahren, Laufen, Freunde treffen, lange abendliche Unterhaltungen bis zur völligen Übermüdung… ganz normale Dinge eben. Ach ja, und meine Lieblingsfarben sind sowohl Rot als auch Blau und Lila – gewisse Entscheidungsschwierigkeiten lassen sich nicht verleugnen. Zahlen merke ich mir übrigens auch anhand von Farben, Wochen und Jahre weisen in meiner Vorstellung elliptische Strukturen auf, und ich kann mich beispielsweise auch noch daran erinnern, was ich am 7. Mai 2006 so gemacht habe. Nur so viel zu meinen ganz persönlichen Eigenarten. Ich mag auch sonnige Frühlingsmorgen, gemütliche Winternächte in fröhlicher Runde und Sommerregen, nur nicht in der Stadt, denn dort haftet ihm mitunter etwas Trostloses an. Dass ich in Salzburg wohne, dürfte meiner in Österreich beheimateten Leserschaft nach dieser Aussage ohnehin schon klar geworden sein.

Wer mit mir trotz all dieser wahrlich abschreckenden Details noch in Kontakt treten möchte, kann das hier via Kommentarfunktion oder auch auf meiner Facebook- Fanseite tun.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s